Berliner Format

Zeitungsständer

Wenn man die verschiedenen Zeitungen am Kiosk oder im eigenen Briefkasten betrachtet, fällt auf, dass sich diese in ihrer Größe teilweise deutlich unterscheiden. Doch woher kommt das und welche Eigenschaften haben die einzelnen Zeitungsformate?

Bis in die 1970er Jahre gab es alleine in Deutschland ca. 60 Formate im Zeitungsdruck. Verlage, Druckereien und Werbetreibende legten 1973 mit DIN 16604 bestimmte Zeitungsformate fest. Dies sollte die Zusammenarbeit besonders im Bereich der Zeitungsanzeigen vereinfachen. Genormt sind das Berliner Format, das Nordische Format und das Rheinische Format.

Die verschiedenen Zeitungsformate

Gängige Formate für eine Zeitung sind das Broadsheet Format (375 × 600 mm), das Nordische Format (400 × 570 mm), das Rheinische Format (350 × 510 mm) und das Berliner Format (315 × 470 mm). Kompakt hingegen ist das Tabloid Format mit 235 × 315 mm. Die Größe bezieht sich dabei auf das Format einer nicht aufgeschlagenen Zeitung und wird in Breite mal Höhe in Millimetern angegeben. Das Zeitungsformat kann jedoch abhängig von der Druckerei leicht variieren.

Die unterschiedlichen Größen sorgen auch für verschiedene Satzspiegel der jeweiligen Zeitung. Der Satzspiegel beschreibt den maximal bedruckbaren Bereich einer Seite, sozusagen die Nutzfläche für Texte, Bilder und Werbeanzeigen. Die unbedruckten Ränder gehören nicht dazu. Um eine bessere Lesbarkeit und eine optische Harmonie zu erreichen, wird der Satzspiegel in Spalten unterteilt.

Trotz der zuvor beschriebenen Normen, gibt es auch Zeitungen, die Sonderformate nutzen. Vor allem kann dies in anderen Ländern der Fall sein. Wenn Sie eine Anzeigenkampagne in verschiedenen Zeitungstiteln schalten möchten, sollten Sie dies unbedingt berücksichtigen. Gegebenenfalls müssen auch die Maße der Anzeige auf die jeweilige Zeitung angepasst werden.

In unserem Onlineshop bieten wir verschiedene Zeitungsformate an.

Was ist das Berliner Format?

Bei dem Berliner Format handelt es sich um ein Zeitungsformat. Es ist auch als „Midi-Format“ bekannt.  Zeitungen wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“, „die tageszeitung“ (taz) oder die britische Zeitung „The Guadian“ werden im Berliner Format gedruckt.

Welche Maße hat das Berliner Format?

Im zusammengeklappten Zustand liegen die Maße bei 315 mm (Breite) und 470 (Höhe). Geöffnet hat eine Zeitung im Berliner Format eine Größe von 630 x 470 mm. In der Regel werden die Seiten mit 6 Spalten pro Seite gestaltet.

Das kleinste Format für Zeitungen ist das sogenannte halbe Berliner Format mit den Maßen 230 x 310 mm.

Bildnachweise:

Zeitungen: ID 652234 pixabay.com